Innere Medizin

Leitung

  • OA Dr. Franz Wimmer
    OA Dr. Franz Wimmer
    1. Oberarzt,-ärztin
    (interimistisch)

Kurzportrait

Die Innere Medizin ist die größte Abteilung des Kardinal Schwarzenberg Klinikums. Das Leistungsspektrum ist dementsprechend breit gefächert und reicht von Akut- und Intensivmedizin über Kardiologie bis hin zu Infektiologie, Nephrologie, Onkologie und Palliativmedizin. Die Innere Medizin umfasst die Zentrale Notaufnahme (ZNA), eine Intensivstation, drei Stationen inklusive onkologischer Tagesklinik und Palliativ & Supportive Care (PSC) sowie das Interdisziplinäre Gefäßzentrum IGZ, eine Dialysestation und zahlreiche Spezialambulanzen.

Leistungsangebot und Schwerpunkte

Ambulanzen und Bereiche

Ambulanzen Innere Medizin

  • Allgemeinambulanz und Nachsorge
  • Diabetes- und Stoffwechselambulanz
  • Endoskopie
  • Gastroenterologische Ambulanz
  • Kardiologische Ambulanz
  • Nierenambulanz
  • Schrittmacherambulanz
  • Tumorambulanz

Sie finden unsere Ambulanz in Gebäude A, 1. Stock.

Nähere Informationen und Kontaktdaten: Ambulanzen Innere Medizin.

Zentrale Notaufnahme

Unsere Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist für über 18-jährige Notfallpatienten mit internistischen, chirurgischen oder neurologischen Beschwerdebildern zuständig.

Die ZNA befindet sich im Erdgeschoß von Gebäude A.

Nähere Informationen: Zentrale Notaufnahme (ZNA).

Intensivstation Innere Medizin

Dialyse

Die Dialysestation befindet sich in Gebäude A, 1. Stock.

Nähere Informationen und Kontaktdaten: Dialyse.

Endoskopie

Die Endoskopie befindet sich in Gebäude D, 1. Stock.

Nähere Informationen und Kontaktdaten: Endoskopie

Interdisziplinäres Gefäßzentrum

Das Interdisziplinäre Gefäßzentrum IGZ befindet sich in Gebäude F, 1. Stock.

Nähere Informationen und Kontaktdaten: IGZ

Onkologische Tagesklinik

Die Onkologische Tagesklinik befindet sich in Gebäude A, 3. Stock.

Palliative & Supportive Care

Stationen

Station A2 (Gebäude A, 2. Stock)

Station A3 (Gebäude A, 3. Stock)

Station A4 + Palliative & Supportive Care (Gebäude A, 4. Stock)

Intensivstation Innere Medizin (Gebäude F, 1. Stock)

 

Nähere Informationen finden Sie hier: Stationen.

AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR PATIENTEN, BESUCHER & BEGLEITPERSONEN

FFP2- Maskenpflicht

Für Patienten, Besucher und Begleitpersonen gilt im gesamten Klinik-Gebäude die FFP2-Maskenpflicht.

Diese gilt ab dem Alter von 14 Jahren. Schwangere und Kinder ab 6 Jahren können stattdessen einen herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz tragen. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

Zutritt ins Klinikum

Der Zutritt ins Klinikum ist sowohl über den Haupteingang als auch über weitere Zugänge in die Gebäudeteile möglich.

Die 3-G Regel ist aufgehoben!

Bitte beachten Sie die bestehenden Hygienemaßnahmen:

  • Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten des Klinikums.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein und niesen/husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, welches Sie unmittelbar danach entsorgen.
  • Sehen Sie von Besuchen ab wenn Sie sich krank fühlen, Zeichen einer Erkältung aufweisen und/oder Fieber haben.

Fachambulanz-Termine

Besucher und Begleitpersonen

Besuchszeit täglich von 15.00-19.00 Uhr 
Ausnahmen: Patienten in lebenskritischen Situationen oder in Palliativbetreuung; Verabschiedung durch Angehörige; Eltern von Patienten der Kinder- und Jugendmedizin

Bitte beachten Sie:

  • Verkehrsbeschränkte Personen haben keinen Zutritt als Besucher oder Begleitperson.
  • Die Besucheranzahl im Patientenzimmer ist gering zu halten. Bitte nutzen Sie während des Besuches die Aufenthaltsräume auf den Stationen und das Vinzenz-Café.
  • Besucher von Hochrisikobereichen (z.B. Intensivstationen, Neonatologie, Onkologie) müssen die entsprechende Schutzausrüstung tragen. Diese wird in den jeweiligen Bereichen ausgehändigt.
  • Besuche von Patienten, die aufgrund einer infektiösen Erkrankung stationär behandelt werden, sind nur in sehr eingeschränkter Form und nach Rücksprache mit der Stationsleitung möglich:  in kritischem Gesundheitszustand, in palliativer Situation sowie bei dringlicher psychischer Erfordernis werden wir weiterhin versuchen, Besuche zu ermöglichen. Bezüglich der zu treffenden Schutzvorkehrungen ist vor Betreten des Isolations-Zimmers Kontakt mit dem Stationspersonal aufzunehmen.