Neue Geschäftsführerin im Kardinal Schwarzenberg Klinikum

Dr. Cornelia Lindner // Bild: Barbara Sommer
  • Mit 1. Oktober 2020 übernimmt Dr. Cornelia Lindner die strategisch-kaufmännische Geschäftsführung des Kardinal Schwarzenberg Klinikums
  • Die 55-jährige Diplom-Betriebswirtin und promovierte Medizinwissenschaftlerin ist eine äußerst erfahrene Managerin im Gesundheitswesen
  • Mit mehr als 500 Betten, 13 Primariaten und 1.500 MitarbeiterInnen ist das Kardinal Schwarzenberg Klinikum das zweitgrößte Spital im Bundesland Salzburg

(28.07.2020, Schwarzach/Salzburg) – „Mit Frau Dr. Cornelia Lindner haben wir eine herausragend qualifizierte Geschäftsführerin für das Kardinal Schwarzenberg Klinikum gewonnen", freut sich MMag. Dr. Brunner, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums. „Mit ihrer Doppelqualifikation Betriebswirtschaft und Medizin, ihrer internationalen Erfahrung im Gesundheitswesen und ihrem 360-Grad-Blick auf Spitäler der Maximal- und Schwerpunktversorgung hat sie sich in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren durchgesetzt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle unserer PatientInnen!"

Mit 1. Oktober 2020 übernimmt Lindner (55) die strategisch-kaufmännische Geschäftsführung des Klinikums in Schwarzach. Gemeinsam mit Sr. Katharina Laner bildet sie die Geschäftsführung des Hauses. Lindner verfügt über umfangreiche und langjährige Berufserfahrung als Geschäftsführerin im Spitalwesen.

Sie absolvierte das Studium der Betriebswirtschaft in Ludwigshafen, promovierte an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg zum Doktor der Medizin- und Humanwissenschaften und studierte Theologie in Wien. Ihre berufliche Laufbahn führte sie über eine Unternehmensberatung in Mannheim in die Geschäftsführung der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg. Zu weiteren beruflichen Stationen zählen das Klinikum der Stadt Ludwigshafen, das Klinikum Esslingen und die Asklepios Klinik Hamburg-Harburg. 

Wechsel aus Wien nach Schwarzach

Seit 2015 zeichnet Lindner beim internationalen Gesundheitsdienstleister VAMED in Wien für den Bereich „Sonderprojekte konzerneigene Betriebe und Krankenhausmanagement“ verantwortlich und leitet das Institut für geschlechtsspezifische Medizin. An der MedUni Wien ist sie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für die Lehre und Lehrbeauftragte in der Humanmedizin und im Health Care Management.

Den Schwerpunkt in ihrer neuen Position legt Lindner auf das strategische Management: „Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum ist eine wertvolle Perle mit überdurchschnittlich engagierten MitarbeiterInnen. Ich freue mich schon sehr darauf, das Haus gemeinsam mit ihnen und den Gesundheitsanbietern der Region als größten Gesundheitsdienstleister im Süden Salzburgs weiterzuentwickeln. Dabei liegen mir vier Dinge besonders am Herzen: Erhalt und Ausbau der medizinischen und pflegerischen Exzellenz, reibungslose Abläufe, die wirtschaftliche Stabilität des Hauses und nicht zuletzt die Übersetzung der christlichen Werte in die tägliche Arbeit“, so Lindner.

Lindner folgt Mag. Ludwig Gold, der das Haus Ende Juni auf eigenen Wunsch verlassen hat.

---

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.