Verhalten bei Verdacht auf Corona-Infektion

Stand: 25.02.2020
 

Wie verhalte ich mich, wenn ich befürchte, mich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben?
Gefährdet sind grundsätzlich Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben bzw. die mit infizierten Patientinnen und Patienten in engerem Kontakt waren. Als Risikogebiet gelten mittlerweile neben China und Italien auch weitere Gebiete - aktueller Stand siehe: https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/corona-virus. Sollten Sie nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet oder nach Kontakt mit infizierten Personen grippeähnliche Symptome zeigen, kontaktieren Sie bitte umgehend telefonisch Ihre(n) Hausärztin/Hausarzt, oder wählen Sie 1450 (= telefonische Gesundheitsberatung, siehe: www.1450.at). Bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause. Suchen Sie keinesfalls selbstständig eine Ordination oder Ambulanz auf, da dies eine mögliche Verbreitung fördern könnte. Halten Sie Abstand zu anderen Personen.
 

Was ist das neuartige Coronavirus?
Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 gehört zur großen Familie der Coronaviren, die beim Menschen leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. SARS-CoV-2 ist die Abkürzung für Severe Acute Respiratory Syndrome (schweres akutes respiratorisches Syndrom) 2.

Wie äußert sich die Krankheit COVID-19?
Anzeichen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind unter anderem Fieber, Halsschmerzen, Husten, Atembeschwerden. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung, Nierenversagen und vor allem, wenn andere schwere Erkrankungen bereits vorbestehen, den Tod verursachen. COVID-19 ist die Abkürzung für Coronoavirus Disease 2019.

Wie lange dauert die Inkubationszeit?
Man geht derzeit von einer Inkubationszeit von 1 bis 14 Tagen (in der Regel 2-7 Tagen) aus.

Wie lange dauert die ansteckungsfähige Zeit?
Die Dauer der Ansteckungsfähigkeit wird derzeit mit einem Tag vor Erkrankungsbeginn bis zu 2 Tagen nach Beendigung der Symptomatik, zumindest aber mit 10 Tagen vermutet, und bleibt daher offen.

Wie ist das Virus übertragbar?
Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Küssen), über Hand-Mund-Augenkontakt oder Kontakt mit kontaminierten Händen oder Oberflächen.

Wie kann man sich vor einer Infektion schützen?
Wie bei der Influenza gilt es, einfache Hygienemaßnahmen einzuhalten. Das heißt: Die Hände regelmäßig mit warmen Wasser und Seife waschen. Mit ungewaschenen Händen sollte man sich weder ins Gesicht fahren, noch essen.

 

Mehr Informationen:
Land Salzburg: https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/corona-virus
AGES: Telefon-Hotline der AGES 0800 555 621 (Montag bis Freitag 9-17 Uhr) bzw. https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

WICHTIGE INFORMATIONEN

Informationen zu aktuellen Zutrittsregelungen

Der Zutritt ins Klinikum ist ausschließlich über den Screening-Bereich (Haupteingang Ost) möglich.

BESUCHER 

Besuchszeit täglich von 15.00-19.00 Uhr 
Ausnahmen: Patienten in lebenskritischen Situationen oder in Palliativbetreuung; Verabschiedung durch Angehörige; Eltern von Patienten der Kinder- und Jugendmedizin

Es gilt die 3 G-Regel:

    Geimpft:

    Als geimpft gilt:

    • Abgeschlossene Impfserie mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff.

    Gültigkeiten: 

    • Die erste Impfserie - 2 Impfungen oder Genesung (positives Testergebnis vor mind. 21 Tagen vor der Impfung) + 1 Impfung -  ist 180 Tage gültig.
    • Bei Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr darf die Zweitimpfung nicht länger als 210 Tage zurückliegen.
    • Bei zwei notwendigen Teilimpfungen gilt das Impfzertifikat ab dem 2. Impftermin.
    • Bei Genesenen mit einer Teilimpfung gilt das Impfzertifikat ab dem Impftermin.
    • Das Impfzertifikat der Booster-Impfung (3 Impfungen oder Genesung + 2 Impfungen) ist 365 Tage gültig. 
    • Zwischen erster und zweiter Impfung müssen mindestens 14 Tage, zwischen zweiter und dritter Impfung zumindest 90 Tage liegen.

    Als Impfnachweis gelten der gelbe Impfpass, ein Impf-Kärtchen sowie ein Ausdruck bzw. ein PDF (z.B. am Handy) der Daten aus dem e-Impfpass oder in der  App „Grüner Pass“.

    Genesen:

    • Genesungsnachweis, ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten (180 Tagen) molekularbiolgisch bestätigte, überstandene Infektion.

    Getestet

    • PCR-Test einer befugten Stelle, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.
    • Antigen-Test einer befugten Stelle, dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf.
    • Antigen-Test zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf.

       

      BEGLEITPERSONEN

      Informationen finden Sie hier.

       

      AMBULANZBETRIEB

      Bitte beachten Sie:

      • Für ambulante Patienten ist kein G-Nachweis erforderlich, jedoch erwünscht.
      • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
      • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
      • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.

      GEPLANTER STATIONÄRER AUFENTHALT

      Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, beachten Sie bitte:

      • Unabhängig vom Status "Geimpft" oder "Genesen" ist das Vorweisen eines negativen PCR-Testergebnisses (nicht älter als 72 Stunden) vor der Aufnahme auf die jeweilige Station erforderlich.
      • Tragen einer FFP-2-Maske
      • Ausfüllen des Symptom- und Fieberprotokolls