Notfallmedizin

Am Kardinal Schwarzenberg Klinikum befindet sich ein Notarzt-Stützpunkt mit eigenem Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF). Der Stützpunkt ist rund um die Uhr mit einem Notarzt aus dem Klinikum und einem Notfallsanitäter des Roten Kreuzes besetzt.

Bei einem Notfall wird gleichzeitig zum NEF auch ein Rettungstransportwagen alarmiert. Beide Fahrzeuge treffen unabhängig voneinander am Notfallort ein. Der Bedarf ist groß - im Schnitt werden allein vom Notarztstützpunkt Schwarzach rund 1.300 Einsätze pro Jahr bewältigt. Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum führt den Stützpunkt seit 1990. Er war damals der erste außerhalb der Stadt Salzburg.

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.