Krankenhaushygiene

Unter dem Begriff Krankenhaushygiene verstehen wir primär den Schutz des kranken Menschen vor weiteren Erkrankungen, aber auch den der DienstnehmerInnen in den jeweiligen Bereichen. Das Hauptaugenmerk der angewandten Hygiene im Krankenhaus richtet sich auf die Verhütung und Bekämpfung von Infektionen und deren Übertragungswege. Eine funktionierende Hygiene wird von unseren Patientinnen und Patienten berechtigterweise als selbstverständlich vorausgesetzt. Um dies zu gewährleisten, ist es uns im Kardinal Schwarzenberg Klinikum ein Anliegen, die MitarbeiterInnen in ihrem Hygieneverständnis zu sensibilisieren und dies in ihr berufliches Handeln zu integrieren.

Die Arbeit der Krankenhaushygiene wird im wesentlichen von der Hygienefachkraft, dem Hygienebeauftragten Arzt und von den Hygienekontaktpersonen, bestehend aus MitarbeiterInnen der verschieden Abteilungen, getragen. Zur Gewährleistung eines weiterhin hohen Qualitätsstandards beschäftigen sich diese Experten mit dem Ausarbeiten von Hygienerichtlinien, der Schulung von MitarbeiterInnen, Kontrolluntersuchungen der Umgebung, z.B. die des Trinkwassers und der Prüfung eingesetzter Materialien auf ihre Hygienetauglichkeit. Alle Maßnahmen und Aktivitäten werden ständig dem neuesten Stand des Wissens angepasst.

Hygieneteam und Kontakt

  • Priv. Doz. Dr. Markus Hell
    Priv. Doz. Dr. Markus Hell
    Konsiliararzt,-ärztin
  • OA Dr. Martin Höller
    OA Dr. Martin Höller
    Oberarzt,-ärztin
  • OA Dr. Thomas Höller
    OA Dr. Thomas Höller
    Oberarzt,-ärztin
  •  Rainer Hübl
    Rainer Hübl
    Dipl. Gesundheits- u. Krankenpfleger/-in

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.