Institut für Pathologie und Mikrobiologie

Leitung

  • Prim. Univ.-Doz. Dr. Anton Hittmair
    Prim. Univ.-Doz. Dr. Anton Hittmair

Kurzportrait

Das Institut für Pathologie und Mikrobiologie erbringt histopathologische, zytologische, mikrobiologische und molekularpathologische Diagnostik sowie Obduktionstätigkeit im Sinne der optimalen Patientenversorgung auf konstant hohem qualitativem Niveau. Besonders entscheidend dafür sind:

  • die Richtigkeit der Befunde nach dem aktuellen Stand des Wissens,
  • die möglichst schnelle Befunderstellung und Übermittlung an die Einsender und
  • die Erreichbarkeit der Pathologen zur Befunddiskussion mit den Klinikern.

Am Institut für Pathologie und Mikrobiologie wird besonderer Fokus auf Qualitätsmanagement gelegt. Das Institut ist seit dem Jahr 2013 nach ISO 9001:2008 zertifiziert, die erste Re-Zertifizierung erfolgte 2016 nach ISO 9001:2015.

Leistungsangebot

Befundauskunft und Kontakt

Befundauskunft

Sie erreichen uns Montag - Freitag, 08.00 - 16.00 Uhr

Kontakt

AnsprechpartnerInnen

  • Sabine Amering
    Ambulanzsekretär,-in
  • Alexandra Gassner
    Ambulanzsekretär,-in
  • Claudia Grünwald
    Ambulanzsekretär,-in

CORONAVIRUS - WICHTIGE INFORMATIONEN

Der Zugang in das Klinikum ist ausschließlich über den Haupteingang (Zufahrt Ost) nach erfolgtem Screening  (Temperaturkontrolle + Symptomabfrage + Passwortabfrage bei Besuchern) möglich.

Die Zufahrt West (vom Ortszentrum Schwarzach kommend) ist für Fußgänger geöffnet. Bitte folgen Sie dem Weg durch das Klinikum-Areal zum Screening-Bereich beim Haupteingang.

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, füllen Sie bitte das Symptom- und Fieberprotokoll aus.Eine geplante stationäre oder tagesklinische Aufnahme ist nur nach Vorlage eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigentests (nicht älter als 48 Stunden) möglich.

Das Tragen einer FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend. Die FFP2-Pflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren. Kinder von 6 -14 Jahren können einen herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

 

BESUCHE

Zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen gilt ein weitgehendes Besuchsverbot.

In den unten angeführten Ausnahmefällen ist ein Besuch möglich:

  • Einmal pro Woche eine Person für 1 Stunde (von 15.00 - 19.00 Uhr): PatientInnen, die länger als 7 Tage stationär aufgenommen sind.
  • Einmal täglich eine Person für 1 Stunde (von 15.00 - 19.00 Uhr): Patientinnen auf der Wochenstation (keine Geschwisterkinder)
  • Nach Absprache: PatientInnen in lebensbedrohlichen Situationen oder in Palliativbetreuung; Verabschiedung durch Angehörige; PatientInnen der Kinder- und Jugendmedizin

Ab Montag, den 8. März ist der Zutritt ins Klinikum für Besucher nur nach Vorlage eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigentests (nicht älter als 48 Stunden) möglich.

Für eine optimale Planung Ihres Besuchs beachten Sie bitte Folgendes:

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Den Fragenbogen für Begleitpersonen finden Sie hier: Fragebogen für Begleitpersonen

 

VERANSTALTUNGEN IM KLINIKUM 

Veranstaltungen können derzeit nicht stattfinden. 

MEHR INFORMATIONEN