Leistungsangebot Radiologie

  • Spezialuntersuchungen, z.B.:
    • Arthrographie
    • Herzbildgebung mit CT und MR
    • MR-Spektroskopie
    • Elastographie
    • Ultraschall-Fusion
    • Dental-CT

Computertomographie (CT)

Terminvereinbarung CT

Wichtige Informationen

  • Sie liegen möglichst ruhig. Bereits kleine Bewegungen schaden der Bildqualität. Die Röntgenröhre dreht sich kontinuierlich rund um Sie und macht währenddessen Aufnahmen. Das radiologietechnologische Personal verlässt während der Untersuchung den Raum. Durch ein Fenster besteht Blickkontakt, eine Gegensprechanlage ermöglicht Kommunikation.
  • Es ist nicht erforderlich vor einer CT Untersuchung nüchtern zu sein: Sie können in gewohnter Weise Essen, Trinken oder Ihre Medikamente einnehmen (Ausnahmen bei Herz Untersuchungen, CT gezielten Eingriffen, CT Darmuntersuchungen und Eingriffen in Sedierung und Narkose!)
  • Einen Überweisungsschein vom Haus- oder Facharzt
  • e-card
  • eine Liste der von Ihnen eingenommenen verschreibungspflichtigen Medikamente
  • gegebenenfalls Vorbefunde und Vorbilder
  • gegebenenfalls Allergieausweis
  • Bei jeder Kontrastmitteluntersuchung sind aktuelle Blutwerte beizubringen (Kreatinin bzw. GFR). Dieser Laborwert darf nicht älter als 3 Monate sein. Wenn Sie chronisch krank sind, zahlreiche verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, Chemotherapie bekommen und dergleichen, darf der Laborwert nicht älter als 7 Tage sein.
  • Haben Sie eine nachgewiesene Allergie auf ein Kontrastmittel, kontaktieren Sie vorab die Radiologie, um die Untersuchung entsprechend planen und mit höchster Sicherheit für Sie durchführen zu können. Nehmen Sie Ihren Allergieausweis mit.
  • Sollte eine nuklearmedizinische Untersuchung Ihrer Schilddrüse geplant sein, kontaktieren Sie vorab Ihren behandelnden Arzt. Nach der Gabe von CT Kontrastmittel können bestimmte Schilddrüsenuntersuchungen über mehrere Wochen nicht durchgeführt werden.
  • Informieren Sie uns vor der Untersuchung über etwaige Allergien, Schilddrüsenprobleme, Zuckerkrankheit, Schwangerschaft, Stillen!
  • Leichtes Frühstück
  • Kein Nikotin
  • Kein Koffein (Kaffee, Tee, Cola, Energydrinks, Kakao, …)
  • Medikamente wie gewohnt einnehmen
  • Aktuelle Blutwerte (Kreatinin bzw. GFR). Dieser Laborwert darf nicht älter als 3 Monate sein. Wenn Sie chronisch krank sind, zahlreiche verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, Chemotherapie bekommen und dergleichen, darf der Laborwert nicht älter als 7 Tage sein.
  • Haben Sie eine nachgewiesene Allergie auf ein Kontrastmittel, kontaktieren Sie vorab die Radiologie, um die Untersuchung entsprechend planen und mit höchster Sicherheit für Sie durchführen zu können. Nehmen Sie Ihren Allergieausweis mit.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Terminvereinbarung MR

Wichtige Informationen

  • Sie benötigen einen Überweisungsschein mit chefärztlicher Bewilligung.
  • Patientinnen und Patienten der BVA und VAEB benötigen keine Bewilligung.
  • e-card
  • gegebenenfalls Vorbefunde und Vorbilder
  • gegebenenfalls Allergieausweis
  • Ein MR arbeitet mit sehr starken Magnetfeldern. Daher sollten alle metallischen Gegenstände, wie Brillen, Hörgeräte, Zahnspangen, Zahnersatz etc. möglichst entfernt werden.
  • Sollten Sie über Implantate verfügen, informieren Sie uns darüber bereits bei der Terminvereinbarung  (u.U. kann die geplante MR Untersuchung nicht durchgeführt werden) und dann bei der Anmeldung am Untersuchungstag. Nehmen Ihren Implantatausweis zum Untersuchungstermin mit.
  • Sollten Sie über ein permanent Make-up und/oder Tätowierungen verfügen, informieren Sie uns darüber bereits bei der Terminvereinbarung  (u.U. kann die geplante MR Untersuchung nicht durchgeführt werden) und dann bei der Anmeldung am Untersuchungstag.
  • Bei dem Verfahren werden keine Röntgenstrahlen eingesetzt. Die Signalträger sind elektromagnetische Wellen. Ein MR ein sehr sicheres Diagnoseverfahren ohne schädliche Nebenwirkungen.
  • Eine Schwangerschaft ist kein Ausschlussgrund für eine MR. Zum Schutz des Kindes wird allerdings besonders schonend untersucht. Informieren Sie uns über das (mögliche) Vorliegen einer Schwangerschaft!
  • Bei jeder Kontrastmitteluntersuchung sind aktuelle Blutwerte beizubringen (Kreatinin bzw. GFR). Dieser Laborwert darf nicht älter als 3 Monate sein. Wenn Sie chronisch krank sind, zahlreiche verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, Chemotherapie bekommen und dergleichen, darf der Laborwert nicht älter als 7 Tage sein.
  • Haben Sie eine nachgewiesene Allergie auf ein Kontrastmittel, kontaktieren Sie vorab die Radiologie, um die Untersuchung entsprechend planen und mit höchster Sicherheit für Sie durchführen zu können. Nehmen Sie Ihren Allergieausweis mit.
  • Informieren Sie uns vor der Untersuchung über etwaige Allergien, Schilddrüsenprobleme, Zuckerkrankheit, Schwangerschaft, Stillen!

Mammografie

Terminvereinbarung Mammografie

Wichtige Informationen

  • Am Untersuchungstag bitte kein metallhaltiges Deo, keine Körperlotion oder ähnliches verwenden. Diese Produkte können kleinste Partikel enthalten, die Bildfehler vortäuschen und somit den Befund verfälschen können.
  • Bitte nehmen Sie eventuell vorhandene Vorbilder und Vorbefunde zur Untersuchung mit.

WICHTIGE INFORMATIONEN

Der Zutritt ins Klinikum ist ausschließlich über den Screening-Bereich (Haupteingang Ost) möglich.

BESUCHER

Grundsätzlich gilt:

  • 1 Besucher pro Patient pro Tag für max. 1 Stunde
  • Besuchszeiten täglich von 15.00 -19.00 Uhr
    Ausnahmen: Patienten in lebensbedrohlichen Situationen oder in Palliativbetreuung; Verabschiedung durch Angehörige; Patienten der Kinder- und Jugendmedizin
  • Besuche sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich - 06415 71010

Für Besucher gilt die 2G-Plus Regel:

Geimpft plus gültiger PCR-Test:

Impfnachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte

  • Zweitimpfung, wobei die zweite Teilimpfung nicht länger als neun Monate (270 Tage) zurückliegen darf und zwischen der Erst- und Zweitimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen
  • Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate (270 Tage bzw. max. bis 02.01.2022) zurückliegen darf.
  • Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate (270 Tage) zurückliegen darf.
  • Nach Erhalt einer weiteren Impfung (Auffrischung) beträgt die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises weitere 270 Tage. Zwischen dieser Impfung und einer der drei oben genannten müssen mindestens 120 Tage (bzw. bei Einmalimpfungen mindestens 14 Tage) liegen.

Genesen plus gültiger PCR-Test:

Genesungsnachweis, ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten (180 Tagen) molekularbiolgisch bestätigte, überstandene Infektion.

Für schulpflichtige Kinder bis 15 Jahren gilt der Ninja-Pass (bei eingehaltenen Testintervallen).

       

      BEGLEITPERSONEN

      Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Informationen finden Sie hier.

       

      AMBULANZBETRIEB

      Bitte beachten Sie:

      • Für ambulante Patienten ist kein G-Nachweis erforderlich, jedoch erwünscht.
      • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
      • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
      • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.

      GEPLANTER STATIONÄRER AUFENTHALT

      Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, beachten Sie bitte: