Psychologischer Dienst

Am Kardinal Schwarzenberg Klinikum ist die Klinische Psychologie eine wesentliche Säule des interdisziplinären Teams der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie. Der klinisch-psychologische Dienst steht allen Patientinnen und Patienten der Abteilung zur Verfügung und ist darüber hinaus im Rahmen des Konsiliardienstes ein zentraler Ansprechpartner für alle Stationen des Klinikums.

Die Aufgabenbereiche der Klinischen Psychologie umfassen die Diagnostik und Behandlung des gesamten Spektrums psychiatrischer Erkrankungen sowie im Rahmen von akuten psychosozialen Belastungen im Erwachsenalter. Im Team arbeiten Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen mit verschiedenen Spezialisierungen in den Bereichen der Gesundheitspsychologie, Psychotherapie, Neuropsychologie, Notfallpsychologie und Krisenintervention sowie Biofeedback. Auch GenesungsbegleiterInnen (Peers) gehören dem Team an. Zudem arbeiten die MitarbeiterInnen des psychologischen Dienstes bei Klinikum-internen Projekten mit (zum Beispiel: betriebliche Gesundheitsförderung, Delir-Prävention, Ethikkomitee, Integrierte Versorgung, Notfallorganisation etc.).

Behandlungsschwerpunkte

Die klinisch-psychologischen Behandlungsschwerpunkte setzen konkret am diagnostizierten Störungsbild bzw. dem jeweiligen Problem an und folgen dabei einem interdisziplinären Behandlungsplan. Die dafür definierten Ziele werden regelmäßig mithilfe klinisch-psychologischer Evaluationen überprüft.

Die PatientInnen werden im Rahmen von Einzelgesprächen und Gruppentherapien in der Krankheitsbewältigung, Ressourcenaktivierung, Stressprävention, Rückfallsprophylaxe, bei der Rehabilitation und Prognosestellung kognitiver Leistungsfähigkeit sowie in den Bereichen des emotionalen Erlebens und Verhaltens und in der Weitervermittlung an externe Unterstützungsangebote bestmöglich unterstützt. Die Vermittlung von Wissen und Reflexion über bio-psycho-soziale Zusammenhänge, über das Zusammenwirken von Überzeugungen, Gefühlen, Lebensstil, familiären und anderen sozialen Einflüssen und körperlichen Prozessen, zum Beispiel bei Schmerzen ist ebenso Teil der Behandlungsinhalte. Wichtig ist dabei, dass die Behandlung so individuell als möglich auf die Bedürfnisse und Ziele unserer PatientInnen angepasst wird. Zusätzlich sind klinisch-psychologische Beratungsgespräche für Angehörige und sonstige Helfersysteme möglich.

Leistungsangebot

Das Leistungsangebot der Klinischen Psychologie und Psychotherapie umfasst:

  • Klinisch-psychologische/psychotherapeutische Beratung und Behandlung im Einzel- und Gruppensetting
  • Klinisch-psychologische/neuropsychologische Diagnostik
  • Gruppentherapien
    • Psychologische Gesprächsgruppen
    • Selbstwirksamkeitsgruppen
    • Ziele und Prozessevaluationsgruppen
    • Abstinenzgruppen
    • Ressourcengruppen
    • Biographiegruppen
    • Entspannungstraining (Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training)
    • Psychoedukative Gruppen
    • Soziales Kompetenztraining
  • Krisenintervention in akuten Lebenskrisen
  • Biofeedback im Einzel- und Gruppensetting
  • Kognitive Trainings / kognitive Funktionstherapie / kognitive Frührehabilitation
  • Mitarbeit bei hausinternen Projekten (Betrieblichen Gesundheitsförderung, Delirprävention, Ethikkommision, Integrierter Versorgung, Notfallorganisation)

    Ausbildungsstellen und Praktika

    Ausbildungsstellen

    Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum verfügt über drei bezahlte Ausbildungsstellen zum Klinischen Psychologen, um die Stunden für den Erwachsenenbereich zu absolvieren.


    Praktika im Rahmen des Psychologiestudiums (Master)

    Ab erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums ist ein Praktikum im Ausmaß von 150 Stunden in Vollzeit möglich.


    Praktika für angehende PsychotherapeutInnen im Rahmen des Fachspezifikums

    Für angehende PsychotherapeutInnen ist zur Erlangung des „Status" ein Praktikum im Ausmaß von 150 Stunden in Vollzeit möglich.

     

    Nähere Informationen zur Karriere im Kardinal Schwarzenberg Klinikum.

    Kontakt

    WICHTIGE INFORMATIONEN

    Der Zutritt ins Klinikum ist ausschließlich über den Screening-Bereich (Haupteingang Ost) möglich.

    BESUCHER

    Grundsätzlich gilt:

    • 1 Besucher pro Patient pro Tag für max. 1 Stunde
    • Besuchszeiten täglich von 15.00 -19.00 Uhr
      Ausnahmen: Patienten in lebensbedrohlichen Situationen oder in Palliativbetreuung; Verabschiedung durch Angehörige; Patienten der Kinder- und Jugendmedizin
    • Besuche sind nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich - 06415 71010

    Für Besucher gilt die 2G-Plus Regel:

    Geimpft plus gültiger PCR-Test:

    Impfnachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte

    • Zweitimpfung, wobei die zweite Teilimpfung nicht länger als neun Monate (270 Tage) zurückliegen darf und zwischen der Erst- und Zweitimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen
    • Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate (270 Tage bzw. max. bis 02.01.2022) zurückliegen darf.
    • Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate (270 Tage) zurückliegen darf.
    • Nach Erhalt einer weiteren Impfung (Auffrischung) beträgt die Gültigkeitsdauer des Impfnachweises weitere 270 Tage. Zwischen dieser Impfung und einer der drei oben genannten müssen mindestens 120 Tage (bzw. bei Einmalimpfungen mindestens 14 Tage) liegen.

    Genesen plus gültiger PCR-Test:

    Genesungsnachweis, ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten (180 Tagen) molekularbiolgisch bestätigte, überstandene Infektion.

    Für schulpflichtige Kinder bis 15 Jahren gilt der Ninja-Pass (bei eingehaltenen Testintervallen).

         

        BEGLEITPERSONEN

        Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Informationen finden Sie hier.

         

        AMBULANZBETRIEB

        Bitte beachten Sie:

        • Für ambulante Patienten ist kein G-Nachweis erforderlich, jedoch erwünscht.
        • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
        • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
        • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.

        GEPLANTER STATIONÄRER AUFENTHALT

        Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, beachten Sie bitte: