Transfusionsmedizin/Blutdepot

Unser Blutdepot führt eine breite Palette an Blutuntersuchungen rund um die Verabreichung der verschiedensten Blutprodukte durch und ist als Teil des Zentrallabors rund um die Uhr Ansprechpartner für alle immunhämatologischen (transfusionsmedizinischen) Anforderungen.

Alle Abläufe - von der Anlieferung über die durchgeführten Tests bis zur Ausgabe der Blutprodukte - sind exakt standardisiert und dokumentiert, wodurch auch die geforderte lückenlose Nachvollziehbarkeit der Transfusionskette garantiert ist.
  

Leitung

  • OA Dr. Helmut Wiedemann
    OA Dr. Helmut Wiedemann
    Leitung Zentrallabor, Betriebsarzt,- ärztin

Ansprechpartner

  •  Bernhard Auer
    Bernhard Auer
    Leitung BMA-Zentrallabor
  • OA Dr. Bettina Cudrigh
    OA Dr. Bettina Cudrigh
    Oberarzt,-ärztin, 1. Oberarzt,-ärztin

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.