Verein Kinderhilfe Kinder- und Jugendspital Schwarzach

Die Kinderhilfe unterstützt Kinder und Jugendliche in unserer Region, die durch schwere Krankheit, Behinderung oder unerwartete soziale Umstände in Not geraten sind. Ein wesentlicher Aufgabenbereich des Vereins besteht in der Kostenübernahme oder -beteiligung von speziellem Therapiematerial wie z.B. Geh- und Stehbehelfen, Liften, Rollstühlen, Spezialbetten, usw.

Durch Spenden werden auch therapeutische Aktivitäten für viele Kinder, die lange Krankenhausaufenthalte benötigen, ermöglicht. Mitunter werden die Kosten für Psychotherapien abgedeckt, wie sie etwa bei der Betreuung von schwer verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen oder in der Verarbeitung einer schweren Krankheit oder eines Todesfalles anfallen.

Diese Angebote für erkrankte Kinder und Jugendliche werden durch die Spenden ermöglicht:

  • Musiktherapie, Kreativwerkstatt, tiergestützte Aktivitäten und Reitpädagogik 
  • Aktion: Kinder am Bauernhof
  • Einsatz der Clown Doctors im Klinikum
  • Friedensflotte "mirno more"  
  • "Aktion Christkind" für sozial benachteiligte Familien der Region

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier und auf www.kinderhilfe-schwarzach.at

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.