Kinder- und Jugendpsychiatrie

Geplanter stationärer bzw. tagesklinischer Aufenthalt

Sie haben einen geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt im Kardinal Schwarzenberg Klinikum? Bitte bringen Sie zum Antritt Ihres Aufenthalts unbedingt ein ausgefülltes Symptom- und Fieberprotokoll mit. Sie erhalten das dafür benötigte Formular bei der Terminvereinbarung im Klinikum bzw. finden Sie es hier zum Download.

Kinder und die jeweilige dazugehörige aufzunehmende Begleitperson werden bei der stationären Aufnahme ins Kinder- und Jugendspital vor Ort auf SARS-COV-2 getestet.

Leitung

  • Prim. Dr. Alexander Holzknecht
    Prim. Dr. Alexander Holzknecht

Kurzportrait

Wir versorgen an unserer Fachabteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Patientinnen und Patienten bis 18 Jahre ambulant und stationär. Im Sinne einer ganzheitlichen, multidisziplinären Versorgung von Kindern und Jugendlichen in einem Zentrum werden bei uns PatientInnen mit psychischen Erkrankungen immer mit dem Fokus auf ihre altersspezifischen und individuellen Bedürfnisse behandelt. Neben der medizinischen und pflegerischen Betreuung steht unseren jungen Patientinnen und Patienten ein umfangreiches Therapieangebot zur Verfügung.

Leistungsangebot und Schwerpunkte

Ambulante Leistungsangebote:

  • Ambulante ärztliche Betreuung (Erstvorstellung, Nachbetreuung nach stationärem Aufenthalt)
  • Ambulante psychologische Vorstellung

Stationäre Leistungsangebote:

  • Somatische Abklärung
  • Klinisch-psychologische Diagnostik
  • Ergotherapeutische Diagnostik
  • Ärztlich-psychiatrische Exploration
  • Krisenaufenthalte und Kriseninterventionen
  • Orientierungs- und Therapieaufenthalte
  • Multimodales Behandlungsangebot und interdisziplinäre multiprofessionelle Zusammenarbeit von Medizin, Pflege, Psychologie, Psycho-, Ergo-, Musik-,  Physio- und Ernährungstherapie, Maltherapie, Sozialdienst, Logopädie und Sozialpädagogik in Einzel- oder Gruppenangeboten, tiergestützte Angebote
  • Heilstättenschule
  • Psychoedukation
  • Einzel- und Gruppenangebote
  • Psychotherapeutische Gruppen (Psychodrama)
  • Enge Kooperation mit externen Einrichtungen und Kooperationspartnern wie Kinder- und Jugendhilfe, Kinder- und Jugendseelenhilfe, Herkunftsschulen, niedergelassenen Therapeuten und Ärzten, anderen Kliniken, Rehaeinrichtungen, KIJA, Kinderschutzzentrum sowie mit anderen Institutionen in Salzburg
  • Vermittlung zu weiterführender ambulanter Behandlung
  • Kinderschutzgruppe bei Kindeswohlgefährdung
  • Heilsames Ambiente durch ansprechende helle, freundliche Zimmer und Kinder- und Jugendbetten mit Nische für individuelle Gestaltung

Schwerpunkte

  • Essstörungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Schulbezogene Ängste, Trennungsängste
  • Abklärung von Entwicklungsstörungen

Diagnosespektrum

  • Sprachliche, motorische und schulische Entwicklungsstörungen
  • Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend: z.B. ADHS, Störungen des Sozialverhaltens, Tics, Tourette-Syndrom, Stottern
  • Autismusspektrumsstörungen
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
  • Affektive Störungen: z.B. manische und/oder depressive Episoden, bipolare Störungen
  • Phobien, Zwangs-, Angst- und Anpassungsstörungen
  • Psychische Störungen im Säuglings- und Kleinkindalter: z.B. Bindungsstörungen, Schrei-, Schlaf- und Fütterungsstörungen
  • Essstörungen wie Anorexie und Bulimie
  • Adipositas und Gewichtsentwicklung
  • Nichtorganische Schlafstörungen
  • Organische psychische Störungen: z.B. Demenz, Delir, organische Angststörungen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen: z.B. abnorme Gewohnheiten und Störung der Impulskontrolle

Ambulanz

Ambulanz für Psychosomatische und Psychiatrische Erkrankungen
Mittwoch, 13.00 - 15.30 Uhr

    Sie finden unsere Ambulanz in Gebäude F im Erdgeschoss.

    Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier: Ambulanz & Kontakt.

    Station

      Unsere Station "Panorama" (F4) befinden sich in Gebäude F im 4. Stock:

      Nähere Informationen finden Sie hier: Station Panorama.

      WICHTIGE INFORMATIONEN

      Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

      Es gilt die 3-G Regel:

      Getestet

      • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
      • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
      • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
      • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

      Geimpft:

      • Aktuelle Informationen zu den Regelungen betreffend Corona-Schutzimpfung finden Sie hier.

      Genesen:

      • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

      Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

       

      Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

       

      AMBULANZBETRIEB

      Bitte beachten Sie:

      • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
      • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
      • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.