Osteoporose und Frakturprävention

Eine Knochendichtemessung ist bei der Prävention und Diagnose von Osteoporose wichtig. Unter Osteoporose versteht man eine Skeletterkrankung mit einer niedrigen Knochenmasse und einer Störung der Mikroarchitektur des Knochengewebes, woraus eine Knochenbrüchigkeit mit steigendem Frakturrisiko resultiert. Dabei sind Schenkelhalsbrüche und Wirbelkörpereinbrüche häufig jene, an denen sich eine Knochenbrüchigkeit manifestiert. Die größte Knochendichte wird um das 30. Lebensjahr erreicht, ab diesem Zeitpunkt kommt es zu einem steten normalen Knochenmasseverlust zwischen ein und zwei Prozent pro Jahr. Dieser Knochenmasseverlust wird durch eine Reihe von Risikofaktoren gesteigert.

Um eine verminderte Knochenmineraldichte oder eine Osteoporose behandeln zu können oder auch vorbeugende Maßnahmen empfehlen zu können, ist es wichtig, die Knochenmineraldichte zu messen. Die Knochenmineraldichte wird über dem Schenkelhals und über vier Wirbelkörpern gemessen.

Eine Vorbereitung zur Untersuchung ist nicht erforderlich. Die Untersuchung ist völlig schmerzfrei bei minimaler Strahlenbelastung. In den meisten Fällen wird zusätzlich zur Knochendichtemessung der Hormonstatus bestimmt. In der Zusammenschau der Befunde erfolgt die Therapieempfehlung.

In unserer Spezialambulanz für Osteoporose und Frakturprävention stehen wir Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

CORONAVIRUS - WICHTIGE INFORMATIONEN

Sie haben Husten, Atembeschwerden oder Fieber?: Gehen Sie NICHT in ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zuhause und rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

ACHTUNG: GENERELLES BESUCHSVERBOT

Zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen gilt ein generelles Besuchsverbot. Davon ausgenommen sind Besuche bei Kindern auf den Stationen der Kinder- und Jugendmedizin sowie bei PatientInnen in Palliativbetreuung – hier ist nach Rücksprache mit der Station pro PatientIn und Tag ein/e BesucherIn erlaubt. Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet. Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Übersetzer etc.
Bitte sehen Sie jedenfalls von Besuchen ab, wenn Sie sich krank fühlen, Zeichen einer Erkältung aufweisen oder Fieber haben. Kinder bis 14 Jahre sollten nach Möglichkeit nicht auf Besuch ins Klinikum kommen. Für Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an das Stationspersonal unter 06415 71010 - unsere Vermittlung stellt den Kontakt zu den Stationen her.

For the protection of our patients and staff, a general ban on visiting the Kardinal Schwarzenberg Klinikum hospital applies with immediate effect. Exceptions to this are visits to children and patients in palliative care - here one visitor per patient and day is allowed. For child births, one accompanying person is permitted. Please totally refrain from visiting if you feel ill, show signs of a cold or have fever. If possible, children up to 14 years of age should not visit the clinic. If you have any questions, please call the ward staff on +43 (0) 6415 71010 - our operator will connect you with the desired wards.

EINSCHRÄNKUNG AMBULANZBETRIEB

Unsere Ambulanzen sind bis auf weiteres nur noch für Patienten mit akutem Behandlungsbedarf und Patienten mit zwingend notwendigen Kontrollterminen geöffnet.

VERANSTALTUNGEN IM KLINIKUM 

Sämtliche öffentliche Veranstaltungen im Kardinal Schwarzenberg Klinikum und in der Kardinal Schwarzenberg Akademie sind bis auf weiteres abgesagt.

MEHR INFORMATIONEN

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen