Präklinische Notfallmedizin

Die präklinische Notfallmedizin stellt eine hohe fachliche und menschliche Herausforderung für alle beteiligten Einsatzkräfte dar.

Seit der Gründung des NEF-Stützpunktes Schwarzach im Jahr 1990 engagiert sich das Kardinal Schwarzenberg Klinikum gemeinsam mit dem Roten Kreuz und den Praktischen Ärzten der Region in hohem Maße für den hohen Standard der notfallmedizinischen Versorgung der in unserem Einzugsgebiet lebenden Bevölkerung und unserer Gäste. Mit dem interdisziplinären Notärzteteam des Kardinal Schwarzenberg Klinikums und bestens ausgebildeten Notfallsanitätern stellen wir eine rasche und kompetente Versorgung der uns anvertrauten Notfallpatienten sicher.

Die Organisationseinheit für Präklinische Notfallmedizin versteht sich in erster Linie als Schnittstelle zwischen Präklinik und Klinik. Wir sind bemüht, einen reibungslosen Einsatzablauf vom Notfallort bis zur Einlieferung ins Klinikum sicherzustellen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Kommunikation zwischen dem Klinikum, den verschiedenen Einsatzorganisationen sowie den Praktischen Ärzten, als sehr wichtigen Teil der Erstversorgung, gelegt.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und stehen Ihnen per E-Mail via praeklinik@ks-klinikum.at gerne für Fragen zur Verfügung!

Herzliche Grüße,
OA Dr. Alexander Hlebayna (Leiter) und
OA Dr. Thomas Höller (stv. Leiter)

  • OA Dr. Alexander Hlebayna
    OA Dr. Alexander Hlebayna
    Leiter der Organisationseinheit für Präklinische Notfallmedizin
  • OA Dr. Thomas Höller
    OA Dr. Thomas Höller
    Stv. Leiter der Organisationseinheit für Präklinische Notfallmedizin

WICHTIGE INFORMATIONEN

Ein Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr ist erforderlich und beim Betreten des Klinikums vorzuweisen.

Es gilt die 3-G Regel:

Getestet

  • PCR-Test (nicht älter als 72 Std.)
  • Antigen-Test (nicht älter als 24 Std.)
  • Antigen-Selbsttest mit QR-Code (nicht älter als 24 Std.)
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper (max. 3 Monate alt)

Geimpft:

  • Mindestens 22 Tage und höchstens 9 Monate nach der ersten Teilimpfung
  • Zwischen 1. und 2. Teilimpfung dürfen max. 3 Monate liegen

Genesen:

  • Ärztliche Bestätigung oder Absonderungsbescheid über eine in den vergangenen 6 Monaten durchgemachte und aktuell abgelaufene Infektion

Im gesamten Klinikum-Bereich ist das Tragen einer FFP-2-Maske verpflichtend. Die FFP-2-Maskenpflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

 

Wenn Sie zu einem geplanten stationären bzw. tagesklinischen Aufenthalt ins Klinikum kommen, gilt:

 

AMBULANZBETRIEB

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Das Tragen FFP2-Schutzmaske ist im gesamten Innenbereich des Klinikums verpflichtend.