Ergotherapie in der Neurologie

Ziel

Das Ziel unserer Ergotherapie ist es, den betroffenen Menschen im Erreichen seiner größtmöglichen Selbständigkeit und Lebensqualität zu unterstützen und zu fördern. Die umfassende Qualifikation unserer Therapeuten schafft die Basis dazu. Wir wenden dazu unterschiedlichste Konzepte und Modelle, wie jene von Bobath, Perfetti, Affolter und Prä-Affolter an. Ergänzt wird die Therapie mit ausgewählten Behandlungsmethoden, wie jene der Propriozeptiven Neuromuskulären Fazilitation (PNF), der Basalen Stimulation oder Kinästhetik. Die interdisziplinäre Teamarbeit sowie das Einbeziehen der Angehörigen haben bei uns einen großen Stellenwert.

Therapie

Ergotherapie wird sowohl im Zimmer als auch im Therapieraum durchgeführt. Bei schwer betroffenen Patientinnen und Patienten arbeiten die Ergotherapeuten zuerst an den Grundvoraussetzungen, die für die Aktivität oder eine Handlung nötig sind. Dies kann zum Beispiel das Erarbeiten einer Grundmobilität, wie das selbstständige Drehen im Bett, das Aufsetzen im Bett oder auch das selbstständige Umsetzen auf einen Rollstuhl oder das Erarbeiten einer selektiven Aufmerksamkeit sein.

Später wird direkt im Alltag gearbeitet. Es wird analysiert, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Tätigkeiten des Patienten in Alltag, Freizeit oder Beruf wichtig sind und diese werden bei Schwierigkeiten geübt, um sie später im Alltag wieder einsetzen zu können.

Maßnahmen

  • Training sensomotorischer Fähigkeiten: Grob- und Feinmotorik, Koordination, Sensibilität, Gleichgewicht, Ausdauer, Muskelkraft ...
  • Training der kognitiven Fertigkeiten: bei Neglect, Apraxie, Raumerfassungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen ...
  • Selbsthilfetraining: Körperpflege, An- und Ausziehen, Essen, Haushalt ...
  • Hilfsmittelberatung, -versorgung und -training
  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten: Kommunikation, Selbstwertgefühl, Kreativität, Eigeninitiative ...
  • Angehörigenberatung

CORONAVIRUS - WICHTIGE INFORMATIONEN

Alle Abteilungen des Kardinal Schwarzenberg Klinikums waren von Beginn der Covid-19-Pandemie an in Betrieb – entsprechend der Vorgaben des Gesundheitsministeriums war das Leistungsspektrum jedoch eingeschränkt auf Notfälle, zwingend notwendige Kontroll- und Therapietermine sowie die Geburtshilfe.

Mit Abklingen der ersten akuten Phase der Covid-19-Pandemie erfolgt seit Montag, 04. Mai, eine schrittweise Erhöhung der Kapazitäten in den ambulanten, operativen und interventionellen Bereichen. Das bedeutet, dass in einem bestimmten Ausmaß und entsprechend einer Priorisierung nach Dringlichkeit neben akuten auch wieder planbare (elektive) Operationen, Interventionen und Ambulanztermine durchgeführt werden können.

Die Zufahrt West (vom Ortszentrum Schwarzach kommend) ist für Fußgänger geöffnet. Bitte folgen Sie dem Weg durch das Klinikum-Areal zum Screening-Bereich beim Haupteingang.

AMBULANZBETRIEB

Mit dem Abklingen der ersten akuten Phase der Covid-19-Pandemie erfolgt seit Montag, 04. Mai, eine schrittweise Erweiterung unseres ambulanten Leistungsgeschehens. Bitte beachten Sie dabei:

  • Kommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung. Davon ausgenommen sind Notfälle.
  • Kommen Sie nach Möglichkeit ohne Begleitperson.
  • Betreten Sie die Ambulanz erst unmittelbar vor Ihrem Termin.
  • Der Zutritt in die Klinikum-Gebäude ist ausschließlich nach erfolgtem Screening beim Haupteingang (Zufahrt Ost) möglich.

ACHTUNG: GENERELLES BESUCHSVERBOT

Zum Schutz unserer PatientInnen und MitarbeiterInnen gilt ein generelles Besuchsverbot. Davon ausgenommen sind Besuche bei Kindern auf den Stationen der Kinder- und Jugendmedizin sowie bei PatientInnen in Palliativbetreuung – hier ist nach Rücksprache mit der Station pro PatientIn und Tag ein/e BesucherIn erlaubt. Bei Geburten ist eine Begleitperson gestattet. Außerdem erlaubt sind notwendige Begleitpersonen für Gehörlose, PatientInnen mit Demenz, Übersetzer etc.
Bitte sehen Sie jedenfalls von Besuchen ab, wenn Sie sich krank fühlen, Zeichen einer Erkältung aufweisen oder Fieber haben. Kinder bis 14 Jahre sollten nach Möglichkeit nicht auf Besuch ins Klinikum kommen. Für Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an das Stationspersonal unter 06415 71010 - unsere Vermittlung stellt den Kontakt zu den Stationen her.

For the protection of our patients and staff, a general ban on visiting the Kardinal Schwarzenberg Klinikum hospital applies with immediate effect. Exceptions to this are visits to children and patients in palliative care - here one visitor per patient and day is allowed. For child births, one accompanying person is permitted. Please totally refrain from visiting if you feel ill, show signs of a cold or have fever. If possible, children up to 14 years of age should not visit the clinic. If you have any questions, please call the ward staff on +43 (0) 6415 71010 - our operator will connect you with the desired wards.

VERANSTALTUNGEN IM KLINIKUM 

Sämtliche öffentliche Veranstaltungen im Kardinal Schwarzenberg Klinikum und in der Kardinal Schwarzenberg Akademie sind bis auf weiteres abgesagt.

MEHR INFORMATIONEN

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen