Minimal-invasive Chirurgie

Die minimal-invasive Chirurgie wird umgangssprachlich auch als "Chirurgie der kleinen Schnitte" oder "Schlüsselloch-Chirurgie" bezeichnet. Das heißt, chirurgische Eingriffe erfolgen mit Hilfe von Spezialinstrumenten über besonders kleine Einschnitte in der Haut: Eine über einen kleinen Einstich eingeführte Minikamera liefert ein auf einem Monitor hundertfach vergrößertes Bild, operiert wird über weitere, nur wenige Millimeter kleine Zugänge. Minimal-invasive Eingriffe sind besonders schonend und ästhetisch. Die Möglichkeit, den chirurgischen Zugang minimal zu halten, eröffnet unübersehbare Vorteile für den Patienten, beispielsweise verminderte Schmerzen nach der Operation, bessere kosmetische Ergebnisse oder geringeres Risiko eines Narbenbruches.

Wir verfügen in der minimal-invasiven Chirurgie über eine lange Tradition und außerordentliche Kompetenz. Primar Dr. Franz Messenbäck, der Leiter der Abteilung, gilt als österreichischer Pionier auf dem Gebiet. Innovation, Qualität, Präzision, Ästhetik und der klare Fokus auf den Menschen zeichnen unsere Fachabteilung für Chirurgie aus.

Anwendungsgebiete

Für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Website werden Cookies verwendet
Damit ist eine uneingeschränkte Nutzung der Website möglich. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können.

» mehr Informationen